Forschung: Lupe über Dokument

Von 12. Februar 2019 bis 8. April 2019 findet eine Befragung aller KIT-Studierenden zu ihrer subjektiven Wahrnehmung des eigenen Gesundheitszustands und -verhaltens statt.

Damit ein realistisches Bild von der aktuellen Situation der studentischen Gesundheit vorliegt, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen. Bitte nehmen Sie sich ca. 20 Minuten Zeit, damit wir das Vorhaben in Ihrem Sinne weiter entwickeln können und nehmen Sie an dieser Befragung teil. Die Einladung mit Link zur Online-Befragung wird in Kürze an Ihre Studierenden-Mailadresse des KIT (xxx@student.kit.edu) gesendet.

Die Erkenntnisse zu gesundheitsbezogenen Einstellungen und Verhaltensweisen von Studierenden am KIT werden zur Entwicklung von Maßnahmen und Empfehlungen zur Verbesserung der Studierendengesundheit verwendet. Die Befragung umfasst folgende Themen:

  • Soziodemographische Merkmale
  • Subjektives Wohlbefinden/ Subjektive Gesundheit
  • Gesundheitskompetenz
  • Studierendentypen
  • Ernährung & Körperliche Aktivität
  • Substanzmittelkonsum
  • Interesse an Gesundheitsförderung
  • Stress & Resilienz
  • Bedürfnis nach Kognition
  • Persönlichkeit

Die Befragung wird von der Fachschaftenkonferenz, dem AStA, dem Studierendenparlament und dem Präsidium unterstützt.

Der KIT SC e.V. spendet 10 Cent für jeden ausgefüllten Fragebogen für den Freitisch vom AStA/Studierenden-Service-Verein e.V.

Auf der Grundlage der aktuellen Teilnahmezahlen können für den Freitisch bis jetzt ca. 200,00 € gespendet werden.

Selbstverständlich werden Ihre Antworten bei der Umfrage vertraulich und den Standards guter wissenschaftlicher Praxis entsprechend behandelt. Ein einstimmig positives Votum der Ethikkommission am KIT liegt vor. Weitere Angaben zu Ihrem Datenschutz finden Sie direkt auf der Seite der Umfrage bzw. in unserer Datenschutzerklärung: https://www.myhealth.kit.edu/index.php/datenschutzerklaerung/

Bei Fragen können Sie sich gerne per Mail an team@myhealth.kit.edu wenden.

Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Ihr MyHealth-Team

(Bildquelle: Icons made by Madebyoliver from www.flaticon.com)

2 Gedanken zu „Studierendenbefragung

  1. Hallo,
    „vertraulich und den Standards guter wissenschaftlicher Praxis entsprechend“ ist ja eine ziemlich schwammige Formulierung. Wie wärs mit anonymisiert? Oder geht das etwa nicht, weil das dann gelogen wäre? Und mit wem wird denn das Wissen geteilt? Google, Facebook oder doch nur der Lebensversicherungssparte der Allianz?

    Ich freue mich auf Rückmeldung.

    1. Hallo,
      vor der Teilnahme an der Befragung wird zu Beginn der Befragung der Datenschutz tiefergehend erläutert. Hierbei werden bspw. auch Ihre Fragen beantwortet (Auszug aus der Teilnahmeinformation):

      Werden Daten erhoben, aus denen hervorgeht, wer die Fragen beantwortet hat?
      Die Befragung erfolgt anonym. Dies bedeutet, dass durch Ihre Beantwortung der Fragen nicht auf Sie als identifizierte oder identifizierbare
      Person geschlossen werden kann.
      Bei der Umfrage werden keine personenbezogenen Daten erhoben oder auf andere Art und Weise verarbeitet. Gem. Art. 4 Ziff. 1 Datenschutz-
      Grundverordnung (DS-GVO) sind „personenbezogene Daten“ „alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche
      Person beziehen; als identifizierbar wird eine natürliche Person angesehen, die direkt oder indirekt, insbesondere mittels Zuordnung zu einer
      Kennung wie einem Namen, zu einer Kennnummer, zu Standortdaten, zu einer Online-Kennung oder zu einem oder mehreren besonderen
      Merkmalen, die Ausdruck der physischen, physiologischen, genetischen, psychischen, wirtschaftlichen, kulturellen oder sozialen Identität dieser
      natürlichen Person sind, identifiziert werden kann.“
      Die Erhebung der soziodemografischen Daten wie Geschlecht usw. erfolgt ausschließlich zu dem Zweck, die Aussagen gruppenheterogen
      auszuwerten. Es werden keinerlei Versuche unternommen, aus den Ihrerseits getätigten Angaben Rückschlüsse auf konkrete Personen zu
      ziehen. Es werden auch keine weiteren Daten, wie bspw. die von Ihnen genutzte IP-Adresse, erhoben, mittels derer Sie identifiziert werden
      könnten.

      Wer erhält Zugriff auf die Daten?
      Innerhalb des KIT erhält ausschließlich ein personenmäßig klar abgegrenztes, wissenschaftliches Team Zugriff auf die von Ihnen beantworteten
      Fragen. Die Daten werden ausschließlich durch dieses Team von Wissenschaftler*innen des KIT aufbereitet und ausgewertet.

      Werden die Daten veröffentlicht oder erhalten Dritte meine Antworten?
      Es werden keine Daten öffentlich publiziert, aus denen auf Sie geschlossen werden könnte. Dritte erhalten keinen Zugriff auf Ihre Antworten
      zu den aufgeworfenen Fragen. Auch die Techniker Krankenkasse erhält als Kooperationspartnerin im Projekt „MyHealth – Gesund studieren
      am KIT“ lediglich Zugriff auf öffentlich publizierte Forschungsergebnisse. Dies hat zur Folge, dass auch die Techniker Krankenkasse aus Ihrer
      Beantwortung der Fragen nicht auf Ihre Person schließen kann.

      Die Befragung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Stabsstelle Datenschutz (DSB) am KIT erstellt und hat ein einstimmiges Votum der Ethikkommission erhalten.

Schreibe einen Kommentar